Pendelfundstücke: die Tomatentarte im Netzwerk aufgestöbert

Kennt ihr das auch? Hin- und wieder, oft auf verschlungenen digitalen Pfaden, stolpere ich im Netz über interessante Fundstücke und dann fängt das Staunen an! Wenn ich unterwegs bin, in der Bahn sitze oder auf sie warte und die Wartezeit damit überbrücken will, indem ich mich über neue Einträge abonnierter Blogs oder in anderen Newsstreams informiere, dann bleiben einige Einträge manchmal in Erinnerung.

Das Netz ist eine wahre Fundgrube an Ideen und ab und zu halte ich dann mal inne und versuche mich an einer der vermeintlichen Schätze.

Seit einiger Zeit lenken mich die verschlungenen digitalen Pfade immer mal wieder auf den Blog von „Schön und Fein„.

abgewandeltes Rezept der kleinen Tomatentarte, gefunden auf dem Blog von Schön & fein

abgewandeltes Rezept der kleinen Tomatentarte, gefunden auf dem Blog von Schön & fein

Gestern habe ich mir dann endlich ein Herz gefasst, mir das wirklich ansprechende Rezept der kleinen Tomatentarte ausgesucht und ausprobiert.

Als ich das Rezept auf dem Blog entdeckte, dachte ich:

WOW, das sieht ja lecker aus!

Ob ich das auch kochen könnte?

Wie kommt man nur auf die Idee, den Inhalt derart ansprechend zu präsentieren?

Ist das auch wirklich lecker?

Müsste man mal ausprobieren!

Heute will ich euch von dieser Erfahrung berichten. Leider muss ich Stefanie gestehen, dass ich mich nicht hundertprozentig an ihre Vorlage gehalten habe. Allerdings verstehe ich Rezepte seit jeher als Anregung, als Basic, die den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben angepasst werden können. In diesem Fall kommt noch erschwerend hinzu, dass ich Tartes/Quiches „vergöttere“, zumal ein Franzose in mir die Liebe zu diesen Köstlichkeiten erweckte.

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen einer Tarte und einer Quiche?

Bei der Umsetzung der Tomatentarte habe ich dem Boden geriebenen Parmesan beigefügt. Hier habe ich für mich festgestellt, dass herzhafte Tartes mit einem Boden, der leicht nach Parmesan schmeckt, meine Geschmacksnerven umtanzt. Wenn dann diese einfachere und fruchtige Tomaten-Ei-Lauchzwiebel-Parmesan-Crème fraîche Füllung dazu kommt, ist das einfach eine super leckere Kombi für warme Sommerabende.

Danke für die Anregung🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s