Prezi – mehr als das „bessere“ Powerpoint (PPT)

Gerne experimentiere ich mit verschiedenen Präsentationsprogrammen, da ich PowerPoint (PPT) einfach nichts abgewinnen kann.
In erster Linie stört mich, dass PPT als DAS Präsentationswerkzeug schlechthin in Unis, in Firmen etc. verstanden wird. Kommt man dann mal mit anderen Präsentationsprogrammen an, wird man im Kreise der weniger Experimentierfreudigen, der nicht gleich dem erstgenannten Kreis ist😉, merkwürdig bestaunt und ernst genommen noch weniger. Dabei ist das Programm statisch! Es erlaubt weiterhin keine Zusammenarbeit mit mehreren Personen und die Nerven leiden auch beim ständigen Fluchen während der Erstellung.
Guido Brombach hat bereits 2008 Powerppoint als ein Vortragsinstrument der 1.0 Ära des Webs, in seinem Blogartikel „Vortragen2.0: Alternativen zu PowerPoint“ bezeichnet.

Seit letztem Jahr beobachte ich immer wieder neugierig Prezi. Prezi ist ein plattformunabhängiges Präsentationsprogramm, allerdings mit einer webbasierten Software. Mit verschiedenen Zoombewegungen werden ganz neue Präsentationsbewegungen ermöglicht. Die Präsentationsfläche bei ist unbegrenzt und gleicht einem interaktivem Whiteboard. Auf einer Art riesigen Leinwand können Texte, Bilder und Filme eingefügt werden. Über Pfade wird der Ablauf der Präsentation bestimmt.
Einen Einblick könnt ihr mit diesem Video erhalten:

Prezi ist frei zugänglich. Jeder kann eine Präsentation erstellen, allerdings sind diese öffentlich einsehbar. Prezi verkauft jedoch Upgrades, in denen die Erstellung von nicht öffentlichen Präsentationen möglich ist und der Speicherplatz erweitert wird.

 

Um Prezi nutzen zu können, muss man sich auf der Plattform registrieren. Neben der Onlineversion kann man auch eine Offlineversion downloaden, die auf Adobe Air beruht.
Link zum Handbuch für Prezi
Alternativen zu Prezi sollen pptPlex als Plugin für Powerpoint 2007 und 2010 sein. Beide habe ich aber noch nicht getestet.
Den Account zu Prezi habe ich nun schon länger, dennoch damit gearbeitet habe ich erst seit letzter Woche. Da habe ich es mir tatsächlich gewagt ein neues Instrument in einem traditionellen Unternehmen einzusetzen. Allerdings handelte es sich bei dem Zielpublikum um Azubis🙂.
Genauso leicht, wie der Artikel „EconBiz-Einführung mit Prezi“  geschrieben ist, so erstaunlich intuitiv waren auch meine Handgriffe auf der Plattform.
Schon 2009 beschreibt netzwertig als einer der ersten die Funktionsweise von Prezi. In dem Artikel mit reißerischem Titel „Powerpoint, erstarre in Ehrfurcht: Prezi revolutioniert Präsentationen“  geht netzwertig auf die grundlegenden Funktionen von Prezi ein. Statt auf eine Aneinanderreihung von mit Inhalten befüllten Charts setzt Prezi auf eine unbeschränkte Freifläche, auf der User Text, Symbole, Bilder, Videos sowie PDF-Dateien beliebig positionieren können. Über den Webeditor lassen sich sämtliche Objekte verschieben, anordnen, in ihrer Größe verändern, rotieren und gruppieren.
Die fertige Präsentation wird mit der Maus oder über Tastenkombinationen gesteuert. Über einen Pfad, kann ich den Verlauf der Präsentation vorherbestimmen. Im Präsentationsmodus zoomt und schwenkt Prezi dann elegant von Objekt zu Objekt, ohne aber Usern die Freiheit zu nehmen, spontan doch andere Elemente ins in den Vordergrund zu befördern.

10 thoughts on “Prezi – mehr als das „bessere“ Powerpoint (PPT)

  1. Das klingt so, als ob es für den Gebrauch auf Arbeit nicht zu gebrauchen wäre. Ich spiele seit einigen Tagen mit dem Gedanken mir eine solchen Zugang zu erkaufen.

  2. Ich habe Prezi bereits in der geschlossenen Beta-Phase vor ein paar Jahren testen können, ich bin aber nie so richtig glücklich damit geworden. Der Aufwand für das Erstellen einer guten Prezi-Präsentation ist nicht zu verachten. Außerdem scheint mir Prezi eher geeignet für Präsentationen in Gruppen. Für größere Gruppen verwende ich dann doch lieber PowerPoint. Welche praktischen Erfahrungen mit Prezi hast du gemacht?!

    Gruß Martin

  3. Pingback: Prezi – mehr als das „bessere“ Powerpoint (PPT) | eBildungswege | Scoop.it

  4. Hallo Martin,

    der Aufwand, die Präsentation mit Prezi vorzubereiten war schon recht groß. Allerdings würde ich sie mit dem Aufwand für eine Powerpont-Präsentation auf einer Ebene stellen. Eine PPT vorzubereiten ist ebenso aufwendig und sollte im Ablauf gut überlegt sein.
    Ein vermuteter Mehrwert, liegt meiner Vermutung nach darin, gemeinsam mit einer Gruppe an der Präsentation zu arbeiten. Allerdings muss ich hier noch Erfahrungen sammeln.
    Ansonsten vermittelt diese Art der Präsentation eine Leichtigkeit, die mir sehr gefällt.

    LG Jana

  5. Ist das nicht bei den ganzen webbasierten Diensten so, dass die Begeisterung erst mit der Nutzung aufkommt?😉

  6. Man kann sich eine Prezi auch ganz klassisch als PDF abspeichern (zum ausdrucken ;)). Dazu einfach über das Print Symbol gehen und dann als PDF speichern. Geht aber wohl nur bei den eigen Präsentationen.

  7. Wo finde ich das Print Symbol? Gibt es das auch bei der kostenlosen Version? Würde meine Prezi gerne auf ein Poster drucken lassen…

  8. Als PDF speichern und drucken.
    Prezi als PDF drucken geht nur, wenn du edit-Rechte hast – da das Druckmenü nur von da zugängig ist. Bei fremden Prezis gehts nur über den Umweg jeden Frame als Screenshot zu sichern, und die als PDF zusammenzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s