Qype: Touristeninformation in Tabarz

Tabarz

In den letzten Tagen, bin ich durch Zufall auf die Seite Geocaching.de im Web gestoßen und war von dieser Art und Weise das Web und die Realität in Form einer Wanderung miteinander zu verbinden, sofort fasziniert.

Am Wochenende bot sich die Chance in einem erstmal leichteren Rahmen, sich mit dieser Art von Freizeit-Aktivität auseinanderzusetzen. Da ich am Wochenende mit anderen in Tabarz weilte und die Touristen-Information diese Aktivität sogar mit anbot, dachte ich, wäre dies der ideale Einstieg. Zudem war ich erstaunt, dass eine Touristen-Information diese Aktivitäten bereitwillig bewirbt.

Mit dieser spielerischen Art und Weise kann der Ort oder die Umgebung gut entdeckt, oder sogar mit ein paar Hinweisen auf Besonderheiten bzw. historische Ereignisse der Route erfahren werden.
Der Nachteil am Wochenende bestand in der Schneehöhe, die uns nicht beim Wandern störte, aber bei dem Auffinden der kleinen versteckten Dosen, die die weiteren Hinweise enthielten. Letztendlich haben wir keinen Hinweis von vielen gefunden, ebenso ist uns der versteckte Schatz entgangen. Da die „Caches“ im Sommer versteckt wurden, hätten wir mehrere Meter Schnee umgraben müssen.

Im Frühjahr werde ich dies aber nochmal ausprobieren, da es ohne em Auffinden von Caches schon recht lustig war. Den Weg haben wir letztendlich Dank der Touristeninformation gefunden, die uns ein Lösungsblatt zugesteckt hatte.

Freundlich hat man versucht unseren Wünschen nachzukommen. Leider hat man der Frau angemerkt, dass sie Geocaching zwar anbieten, selbst aber mit den Geräten kaum umgehen können. Zum Glück war das kaum ein Problem, da „technikaffine Menschen“ gewöhnt sind, Technik schnell im Handling zu erschliessen (Medienbildung).
Leider und das ist der größte Kritikpunkt, kamen wir zu einer sehr ungünstigen Zeit an. In dem Moment, wo wir den Raum betraten hatte sie mehrere hundert Karten etc… verkauft, so genau habe ich nicht hingehört. Dieser Verkauf hat uns eine halbe Stunde im aufgeheizten Raum warten lassen. Wir selbst standen in Wintersachen herum.

Dennoch war diese FRau selbst bei nachfolgendem Telefonkontakt, wo ich HIlfe geordert hatte, stets bemüht.
Mein Beitrag zu Touristeninformation – Ich bin gophi – auf Qype

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s